Am Freitag, den 29. März, hatten Maria und Lukas aus der 7/1 sowie Samuel und Hendrik aus der 8/4 die Gelegenheit, sich mit Schüler/innen aus 24 anderen Berliner “Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage” über Themen ihrer Wahl auszutauschen. In zwei Zeitschienen gab es jeweils zehn verschiedene Diskussionsrunden. Die von den anwesenden Schüler/innen selbst zusammengestellten Themen reichten vom Umgang mit Mobbing oder rechten Schmierereien über Homosexualität in der Schule und die Frage, wie eine Aktivengruppe im Projekt “Schule ohne Rassismus” aufgebaut werden kann, bis hin zu brandaktuellen politischen Debatten wie “Fridays for future” und “Artikel 13” der europäischen Urheberrechtsreform. Die beeindruckende inhaltliche Vielfalt und das große Engagement von Kindern und Jugendlichen aus Grund-, Sekundar- und Oberstufenschulen hinterließen sowohl beim begleitenden Lehrer als auch bei den Jugendlichen einen nachhaltigen Eindruck. Das Interesse, im Projekt aktiv zu bleiben, wurde dabei definitiv gestärkt!
S. Vaupel (Lehrer)